Beschreibung

Selbstbestimmtes Wohnen – die Seniorenwohngemeinschaft in Krummwälden

Neue Wohnformen im Alter werden als Alternative zu einem Platz im Pflegeheim immer beliebter. Trotz Hilfe- und Pflegebedürftigkeit selbstbestimmt in einer Gemeinschaft leben – das ist der Wunsch vieler älterer Menschen und ihrer Angehörigen. Bei uns ist dies in zwei Seniorenwohngemeinschaften möglich.

Was für Studenten ein beliebtes und bewährtes Konzept ist, das Leben in einer Wohngemeinschaft, warum sollte das nicht auch für Senioren funktionieren? Alles begann mit einem Mehrgenerationenhaus in Eislingen-Krummwälden. Inmitten grüner Natur, umgeben von Wiesen, Bauernhöfen und Tieren. Mittlerweile gibt es in der kleinen Gemeinde am Fuße des Hohenstaufens drei Häuser mit insgesamt 19 an Demenz erkrankten WG-Mitglieder, oft auch einsam die hier ein neues Zuhause gefunden haben. Sie leben dort wie in einer großen Familie, haben ihr eigenes Zimmer mit Bad und bewältigen gemeinsam die Aufgaben des Alltags. Es wird zusammen gekocht, gebacken, getanzt, gespielt und gefeiert und kleinere Tätigkeiten im Haushalt und Garten erledigt. Jeder kann sich nach seinen Möglichkeiten einbringen. Neue Mitbewohner werden nach einer Probezeit gemeinsam ausgewählt. Wichtig ist, dass die Menschen zusammenpassen.
In der geräumigen Küche steht bereits eine große Schüssel Nudelsalat für das Abendessen bereit, eine Betreuerin belegt Brotscheiben mit Käse. Währenddessen wird am Tisch daneben noch ein Lied in der Runde gesungen. Spaziergänge und Ausflüge gehören zum Tagesablauf. Die Wege rund um die Wohnhäuser sind eben und asphaltiert, so dass auch mit Rollstuhl und Rollator die Tiere im nahen Gehege besucht werden können. Diese spielen eine wichtige Rolle in der Senioren-WG. Katzen, Hühner, Esel, Schafe, Pferde und der Therapiehund Lotta bereichern den Alltag der Senioren, sie wollen gefüttert, gestreichelt und ausgeführt werden. Der Umgang mit Tieren hat auch eine sehr positive Wirkung auf die Psyche der Menschen und die WG-Bewohner sind dadurch viel ausgeglichener, von einer sinnvollen Freizeitgestaltung abgesehen.

Information:  Die Mieter der Seniorenwohngemeinschaft werden von 25 Mitarbeitern (Alltagsbegleiter, ambulanter Pflegedienst, Masseurin, Gärtnerin, Köchin, Hausmeister) unterstützt. Im Gesamtkonzept von Frau Kaiser-Reher entstand im April 20 der gemeinnützige Verein, Seniorenfreunde e. V. mit Angehörigenvertreter und Vorstand Jörg Schneider. Spender haben nun die Möglichkeit sich dort mit einzubringen.